Als Ort für Begegnungen und Grenzüberschreitungen versteht sich der Leipziger Literaturverlag. Interesse für die Literaturen von den Rändern Europas, die in den Buchhandlungsketten vollständig fehlen, füllt unser Programm. Dialog ist das Arbeitsprinzip des Verlages: Etwa die Hälfte unserer Produktion beschäftigt sich mit fremdsprachiger Literatur, oft in zweisprachigen Ausgaben, z.B. aus Litauen, Polen, Rußland, aber auch Frankreich, Portugal, Amerika, Asien. Wir betrachten das Buch als Ausdruck des ungebrochenen Werkverlangens des Autors. Es trotzt aller postmodernen Dekonstruktion, bleibt unbefriedigt durch eBooks und fühlt sich in der Gestaltungshöhe herausgefordert von den neuen Medien. Letztlich geht es um die Einheit von Leben und Schreiben: „Leben, wie Schreiben, ist auch dies: einen Raum zu schaffen für die erratischen Bewegungen der Seele.“ (Yvette Centeno) – dieser Raum ist der Verlag.

Presse
Stimmen zum Verlag

LLV im Radio
Ausgewählte Rundfunkbeiträge

Autoren
Biographien, Porträtfotos und Textproben

Bücher
Unser Buchladen im Netz

eratafilm
Lizenzvergabe, Kurzfilme und Autorenporträts

Für Buchhändler, Aussteller und Veranstalter
Praktische Informationen

Hörbücher
Hörproben zum Download

Leipziger Wissenschaftsverlag
Unser sozialwissenschaftliches Programm

Longseller
Die meistverkauften Bücher

Chronik
ab August 2005
November 1998 bis Juli 2005
ERATA Fotochronik


 

 

 

 

 

 

 

Debatte: Brauchen wir
unabhängige Verlage

Praktische Informationen
Auslieferung, Verlagsvorschau

Hinweise für Autoren
die ein Manuskript einsenden wollen